Kaffee bei der Nachbarin

Als ich grad von meiner Schicht kam, war es schon ziemlich spät. Hab ganz Bayreuth von einen Ort zum anderen kutschiert. Warum die sich kein Fahrrad kaufen, oder bin ich blöde. Da fahren so viele Buse vor meiner Nase über die Straßen, öffentliche Verkehrsmittel, warum werden die denn nicht benutzt, alle wollen sie mit meiner Mutti fahren. Kann ich ja teilweise verstehen, ist die bequemste Reise, die man bekommen kann, trotzdem sollen die mich nicht nerven.

Ziemlich kaputt also rein ins Haus und kurz in den Briefkasten geschaut. Da war mal wieder nichts drin. Doch als ich meinen Briefkasten zumachte, stand neben mir meine Nachbarin von gegenüber, die gerade ihren aufschloss. Hey, sagte ich voll erfreut. Sie grüßte verstört. Ich winke mir meinen Arm fast ab, und du übersiehst es einfach so mit einem Augenaufschlag, sagte ich ihr. Sie wusste nicht ganz, was ich meine. Doch ich habe es ihr erklärt. Dass ich gern mal aus ihrem Fenster schauen würde wollen. Rein in mein eigenes Fenster. Sie lachte darüber und sagte, sie lade mich mal zum Kaffee ein. Toll, dachte ich mir. Als ich in meiner Wohnung stand, viel mir ein, dass ich vergessen habe, wann zu fragen. Wann wollte sie mich denn mal einladen. Ich stand also am Fenster und winkte rüber, aber meine Nachbarin hatte die Gardinen zugezogen. Jetzt hoffe ich, dass sie mal winkt, und zwar mich herüber auf eine Tasse Kaffee.

Sollte Blumen auf Lager habe, damit ich ihr eine mit rüber nehmen kann. Blumen passen gut zum Kaffee, gelbe Blumen. So etwas wie Osterglocken oder so. Hoffe aber nicht, noch bis Ostern auf den Kaffee warten zu müssen.

22.2.11 12:44

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen